Über mich

Kommunikation als Leidenschaft

Gerne möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich Ihnen kurz vorzustellen.

Nach einer abgeschlossenen Frisörausbildung hatte ich den Wunsch, einen sprachorientierten Beruf zu erlernen. Den Grundstein dafür konnte ich am Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt München legen. Angesichts meiner persönlichen Begeisterung für englisch- und spanischsprachige Länder war die Entscheidung, Englisch als erste, und Spanisch als zweite Fremdsprache zu wählen, schnell gefallen. Bereits während der Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin an der Berufsfachschule strebte ich eine Karriere als Dolmetscherin und Übersetzerin an. Während des darauffolgenden Studiums an der Fachakademie lagen allgemeinsprachliche Übersetzungen sowie Fachübersetzungen aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft im Fokus. Freiwillige Workshops wie ‘Kontrastivgrammatische Aspekte der Übersetzung Englisch-Deutsch’, ‘Professionelles Sprechen’ oder ‘Übersetzen und Dolmetschen für Gerichte und Behörden’ sorgten für Abwechslung im Studienalltag.

Nach der bestandenen Staatsprüfung zur Dolmetscherin und Übersetzerin zog es mich gleich ins Ausland. In England konnte ich meine Sprachkenntnisse vertiefen – Kultur, Land und Leute kennenlernen – und mit dem M.A. in Dolmetschen und Übersetzen an der Uclan University in Preston meinen akademischen Werdegang abrunden.

Nach meiner Rückkehr aus England wurde ich durch das Landgericht in München öffentlich bestellt und allgemein beeidigt. Seither arbeite ich in München als freiberufliche Übersetzerin, Dolmetscherin und Texterin für Privat- und Geschäftskunden in verschiedenen Bereichen, die für einen farbenfrohen und abwechslungsreichen Arbeitsalltag sorgen.

Öffentlich bestellt...

... und allgemein beeidigt dürfen sich nur staatlich geprüfte Übersetzer*innen und Dolmetscher*innen nennen, die durch das zuständige Landgericht vereidigt wurden. Mit diesem Zusatz ist ein*e Sprachmittler*in berechtigt, Dokumente offiziell zu beglaubigen, also ihre Vollständigkeit und Richtigkeit zu bestätigen. Dies spielt vor allem bei offiziellen Dokumenten und Urkunden (Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Zeugnissen, etc.) eine große Rolle. Als öffentlich bestellte*r Dolmetscher*in darf man auch vor Gericht und bei Behörden dolmetschen.
Mehr Informationen
Menü